Facebook

Praxiszeiten:

Termine ausschließlich
nach Vereinbarung

 

Montag, Dienstag,
Mittwoch, Donnerstag: 
10:00 Uhr - 13:00 Uhr 
15:00 Uhr - 18:00 Uhr

 

Freitag: 
externe Gruppenangebote

 

 

Referenzen

Exemplarische Rückmeldungen aus der Praxis für systemisch-lösungsorientierte Therapie

"Liebe Monika,
 gestern habe ich meine Eltern besucht und bin praktisch fast an deiner Haustür vorbei gefahren.
Wie immer schicke ich dir dann Segen.
Auch gestern habe ich daran gedacht und ich möchte Dir nochmals danken,
für alles, was Du mir und meiner Familie Gutes getan hast.
Du hast so bereitwillig all dein Wissen und Können geteilt – und bist in Beziehung gegangen.
Das hat es kostbar gemacht.
Alles Liebe für Dich!
L."

 

Liebe Frau Bohn!
Eine Woche nach unserem Gespräch möchte ich Ihnen jetzt endlich einmal Rückmeldung geben. Ich bin sehr froh darüber, die weite Fahrt zu Ihnen in Kauf genommen zu haben...denn...es geht mir/uns schon ein ganzes Stück weit besser.
Mein rosarotes Tagebuch hat schon ein paar Eintragungen bekommen und es hilft mir sehr, auch wieder positive Seiten an meiner A. zu bemerken und dann auch zu loben. Vorhin hatte ich nach nunmehr 9 Jahren (!) Trennung das erste produktive Gespräch mit A.s Papa. Ich denke, es war längst überfällig, eine solche Aussprache herbeizuführen. [...]
Ich bin nach Hause gekommen, hab A. einen lieben Gruß von ihrem Papa bestellt und ihr gesagt, dass wir sie beide ganz doll lieb haben und stolz auf sie sind. So verblüffend für mich ihre Reaktion: Stille Freude und im Gegenzug steht sie auf, kommt noch mal aus ihrem Zimmer in unser Büro (1 Stock tiefer!) und räumt den Yoghurtbecher weg, der schon 3 Tage dort vor sich hingammelte. Toll, oder!?
Ich denke, dass wir alle noch ein großes Stück Arbeit vor uns haben ...aber ich bin zuversichtlich momentan und sogar ein bisschen frohen Mutes, dass wir es doch vielleicht schaffen können, unseren Kindern Wurzeln zu verleihen, die später zu Flügeln werden können. Ich melde mich zu gegebener Zeit wieder bei Ihnen, glaube, dass wir bestimmt auch noch das ein oder andere Mal ein Gespräch mit Ihnen suchen werden.
Bis dahin- ein kleines Dankeschön an Sie - B. u. C. Dorian.

 

Hallo Frau Bohn,
die Witze sind echt gut, werde sie meiner Freundin schicken. [...] Ihr Glücksstein liegt auf meinem Nachttisch; und Ihr Trophäenschrank erinnert mich immer an Sie. Ich bin Ihnen sehr dankbar, denn Sie haben die "Steine" ins Rollen gebracht.
Liebe Grüße, D.Eckart.

 

Hallo Frau Bohn,
ich möchte mich nochmals herzlich bei Ihnen bedanken , denn ohne Ihre Hilfe hätte ich das alles nicht oder nicht so gut in Angriff genommen. Alles Gute und viel Freude sendet Ihnen D.Eckart.

 

Liebe Frau Bohn, F. geht es - wie mir scheint - sehr gut. Schulisch ist er absolut stabil und gewissenhaft. Manchmal scheint er allerdings doch noch verkehrt zu lernen und verzettelt sich mit unnötigen Arbeiten. Das bekomme ich aber eher zufällig mit, da er inzwischen völlig selbstständig arbeitet. Alles in allem haben wir keine Probleme miteinander und er ist mit seinem durchschnittlichen Leistungsniveau durchaus zufrieden. Ein fast 15jähriger hat einfach wichtigere Dinge im Kopf als Hausaufgaben und Schule. Er macht mir einen sehr glücklichen Eindruck. Ich wünsche Ihnen eine wunderschöne Ferienzeit mit Ihrer Familie.
Liebe Grüße Cora F.

 

Frau Bohn hat mir super Konzentrationsübungen beigebracht. Seitdem haben sich meine Noten verbessert. Und mit den Hausaufgaben bin ich auch schneller fertig."
Fabian

 

F. hat bei Ihnen in nur vier oder fünf Sitzungen gelernt, sich zu organisieren, Arbeiten konzentriert anzugehen und zu Ende zu führen und sich nicht ablenken zu lassen. Noch heute (nach drei Jahren)erwähnt er immer mal wieder, dass er diese oder jene Lernstrategie, die er anwendet, bei Ihnen gelernt hat. Fabian war allerdings auch von der ersten Stunde an offen und empfänglich für das, was Sie ihm vermittelt haben und hat diese Unterstützung auch wirklich gewollt."
Liebe Grüße Cora F.

 

Liebe Moni,
ich wollte mich noch einmal bei dir bedanken, dass du dich spontan trotz deiner Urlaubszeit dazu bereit erklärt hast, mit mir eine Sitzung durchzuführen. Sie hätte für mich weder früher noch später sein dürfen. Es hätte sie auch kein anderer durchführen dürfen, in dem Fall hätte mir das nicht zu solch einer Klarheit verholfen. Ich habe das Bild der Symbole genau im Kopf, es gibt mir Ruhe und Sicherheit. Sicherlich wird es auch wieder schwierige Zeiten geben, aber ich werde sie nun ganz anders angehen können. Ich danke dir, dass du mir geholfen hast, und bin nach wie vor schwer beeindruckt von deinen Strategien.
Schöne Ferien noch, Katja

 

Exemplarische Rückmeldungen aus Supervision und Seminartätigkeiten

 

Hallo Monika,
ich möchte mich auf diesem Wege bei dir bedanken! Du machst dir mit mir so viel Mühe, durch deine positive Rückmeldung bekomme ich nur noch mehr Schwung und "Lust", mich weiterhin zu entwickeln und meinen Weg zu gehen. Am Freitag habe ich mit der neuen Mitarbeiterin erst einmal ein Mitarbeitergespräch geführt. Es stand aus meiner Sicht schon länger an. Ermutigt durch die Supervision und unser Telefonat duldete es nun keinen Aufschub mehr. Am Mittwoch, 02.10. habe ich Gelegenheit mit allen anderen Mitarbeitern in Richtung Ressourcen zu schauen.
Danke für deine liebevolle Aufmerksamkeit!
Gabriela

 

Hallo Frau Bohn,
[...] Abschließend möchte ich Ihnen nochmals herzlich für das gelungene Seminar danken. Ich bin von einigen festangestellten Kollegen angesprochen worden, wie das Seminar gelaufen sei. Sie seien neugierig, da sie von allen freien Mitarbeitern nur sehr positive Rückmeldungen bekommen hätten. Ebenso äußern sich auch die Teilnehmer des Seminars. [...]
Mit freundlichen Grüßen
Kai Abraham, Regionalbüro Limburg

Im Rahmen des Personalentwicklungsprogramms des Bildungswerkes der Hessischen Wirtschaft e.V., Regionalbüro Limburg, hat Frau Monika Bohn [...] eine Tagesveranstaltung [...] durchgeführt.
Die Zusammenarbeit mit Frau Bohn gestaltete sich ausgesprochen kooperativ. Dies gilt für die gesamte Vorbereitungszeit, die Durchführung und die Nachbereitung des Seminars. In der Vorbereitung war Frau Bohn eine kompetente, sehr freundliche und flexible Ansprechpartnerin, die im Sinne einer hohen Kundenzufriedenheit stets praktikable Lösungen anbot.
Die Durchführung des Seminars war gekennzeichnet von einem hohen Maß an Professionalität und fachlicher Kompetenz. Das von Frau Bohn vermittelte methodisch- didaktische Fachwissen wurde im Rahmen der Seminarbewertung seitens der Teilnehmer sowie der Organisatoren ausgesprochen positiv bewertet. Ihre Professionalität und ihr freundliches offenes Wesen zeichnen sie als Trainerpersönlichkeit aus.
Auch in der Nachbereitung des Seminars war Frau Bohn sehr kooperativ und stellte entsprechend aufbereitetes Lehr- und Lernmaterial für die Seminarteilnehmer zur Verfügung.
Frau Bohn werwies sich als fachlich sehr kompetente und flexible Trainerin, die die Anforderungen des Auftraggebers und der Seminarteilnehmer zu vollster Zufriedenheit erfüllte.
Wir können uns eine weitere Zusammenarbeit mit Frau Bohn sehr gut vorstellen...

a bw logo transp

 

(Maria Ocker, Projektleitung)

 

 

Frau Monika Bohn hat im Rahmen pädagogischer Fortbildungen seit November 2001 mehrfach Seminare zu den Themen "ADS-Kinder in der Schule", "Anstrengende Kinder und Situationen in der Schule aus systemischer Sicht" für den Aktionskreis Psychomotorik e.V., Regionalgruppe Süd gehalten. Hierbei zeichnete sie sich nicht nur durch ihr herausragendes Fachwissen, sondern auch durch Empathie und ihre Fähigkeit, flexibel auf die Bedürfnisse der TeilnehmerInnen einzugehen, aus. Stets äußerten diese den Wunsch, weitere Fortbildungen mit der Referentin buchen zu können.
(Eva Schrader, Regionalkreis Hessen-Süd)

 

neues akp logo 100

 

 

 

 

Marienschule Limburg

Ich kenne Frau Bohn [früher Jahn] als eine sehr engagierte und kreative Kollegin, die im Laufe der Jahre ihr Wissen in psychologischen und therapeutischen Fragen kontinuierlich erweitert hat. Sie war in der Marienschule (von 1988 - 1999) Ansprechpartnerin sowohl zahlreicher Kolleginnen und Kollegen als auch der Schulleitung, wenn es um verhaltensschwierige und/oder gefährdete Schülerinnen ging. Außerdem hat sie sich ein profundes Methodenwissen im Umgang mit Schülerinnen, die Lernschwierigkeiten haben, erworben.
(Schw. M. Christiane Humpert, Schulleiterin)

 

 

Frau Monika Bohn [früher Jahn] hat in der Zeit vom 22.05.95 bis 31.12.96 für die Deutsche Angestellten Krankenkasse (DAK) im Rahmen der Gesundheitsförderung (§ 20 SGB V) Seminare für Erwachsene und Jugendliche zum Thema "Rückenschule" und Wirbelsäulengymnastikkurse durchgeführt.
Frau Bohn war für die Planung und Durchführung der Veranstaltungen eigenverantwortlich zuständig. Das von ihr entwickelte Programm - bestehend aus Wissensvermittlung unter Einbeziehung moderner Präsentationsmethoden, Verhaltenstraining, Körperschulung und der Einübung unterschiedlicher Entspannungstechniken - würde von den Teilnehmern äußerst positiv angenommen. Dies konnten wir aus unaufgeforderten Rückmeldungen häufig ersehen.
Neben hoher Sachkompetenz zeichnete sich Frau Bohn durch eine verantwortungsbewusste, flexible und auf den jeweiligen Teilnehmerkreis zugeschnittene Vorgehensweise aus.
(Bernd Bär, Innendienstleiter der DAK Limburg)

dak logo


Frau Monika Bohn begleitet das Mitarbeiterteam der Kita "Kleine Rasselbande" seit 30.10.2001. Ihre Professionalität und ihre Empathie verhalfen Frau Bohn zu einem guten und raschen Zugang zu allen Mitarbeiterinnen. Die Flexibilität von Monika Bohn und ihr Methodenrepertoire unterstützen unser Team darin, kontinuierlich an unserer Entwicklung zu arbeiten. Die positive und wertschätzende Haltung von Frau Bohn auf sachlicher wie auf persönlicher Ebene lässt uns leichter Ressourcen und Potenziale erkennen und erweitern. Bei unseren Sitzungen lernen wir vielfältige Vorgehensweisen und Schritte zur Selbsthilfe und Lösungsfindung. Der systemisch-lösungsorientierte Ansatz, den Monika Bohn in ihrer Arbeit praktiziert, verhilft in jeder Supervisionssitzung allen Teammitgliedern zu einer veränderten individuellen Haltung. Diese wirkt entlastend und eröffnet neue Wege in der Arbeit mit Eltern und Kindern.
Monika Bleistein-Vath, Leiterin, Rosbach 

 

Jugend- und Kinderförderung im Stadtteil e.V., Bad Homburg Bad Homburg

Sehr geehrte Frau Bohn,
zuerst noch einmal herzlichen Dank, dass Sie bereit waren, auf unserer Klausurtagung die Moderation zu übernehmen. Im Rückblick auf diese für den Verein JuKS so entscheidende Tagung lässt sich sagen, dass es Ihnen gelungen ist, den Ablauf jederzeit im Griff zu haben sowie die Thematik stets lösungsorientiert zu begleiten.
Im Namen des Vorstandes darf ich sagen, dass Ihre ruhige, sachliche Art der Gesprächsführung [...] dazu beigetragen hat [...] die Tagung als gelungen zu betrachten. In jeder Phase des Ablaufs waren Ihr außerordentliches Einfühlungsvermögen, Ihr pädagogisches Wissen, nicht zuletzt Ihre Berufserfahrung für uns wohltuend und hilfreich.
Da das Thema [...] noch nicht ganz abgeschlossen ist, dürfen wir hoffen, sehr verehrte Frau Bohn, jederzeit Ihre ausgezeichneten Fähigkeiten der Gesprächsführung, der Pädagogik und der von Ihnen angewandten Methoden, u.a. der Kollegialen Beratung und des Rollenspiels, in Anspruch nehmen zu dürfen.
Dafür herzlichen Dank!
Gerhard Trumpp, 1. Vorsitzender

 

Im letzten Schuljahr [2004/2005] war Frau Bohn als Koordinatorin des Projektes "Schule und Gesundheit" sehr erfolgreich im Fördern und Vernetzen vorhandener Projekte und beim Anstoßen neuer Teile in diesem Projekt. Ihrer Gründlichkeit und Beharrlichkeit ist es zu verdanken, dass die Schule in der Gesundheitserziehung ein gutes Stück weitergekommen ist.
Frau Bohn zeichnete sich durch äußerste Zuverlässigkeit und Sachkompetenz sowie pädagogisches Geschick aus. Darüber hinaus setzte sie sich bei Projekt- und Studientagen sehr engagiert für die Schulgemeinschaft ein. Ihre Dienstpflichten erfüllte sie zur vollsten Zufriedenheit. Sie identifizierte sich voll mit den Zielen unserer Schule, war eine einsatzbereite, leistungsfähige und verantwortungsvolle Mitarbeiterin. Ihre Fach- und Menschenkenntnis ermöglichten es ihr in jeder Hinsicht den fachlichen und pädagogischen Erwartungen in bester Weise zu entsprechen.
Ihre Umgangsformen im Unterricht, im Kollegenkreis und ihr Verhältnis zur Schulleitung waren einwandfrei. Hervorzuheben ist ihr hohes Engagement und ihr Erfolg in ihrer Beratungstätigkeit. Sie ermöglichte so manchen Mädchen, ihre Probleme zu bearbeiten und ihre Schullaufbahn erfolgreich zu beenden.

 Bad Homburg, 25.Juli 2005, Sr. Monika Uecker, Schulleiterin