Facebook

Praxiszeiten:

Termine ausschließlich
nach Vereinbarung

 

Montag, Dienstag,
Mittwoch, Donnerstag: 
10:00 Uhr - 13:00 Uhr 
15:00 Uhr - 18:00 Uhr

 

Freitag: 
externe Gruppenangebote

 

 

Teamentwicklung (bis 9 Personen)

 
Systemische Organisationsberatung, Moderation und systemisches Coaching
Lösungsorientierte Team- und Personalentwicklung:
Ziele - Lösungen - Ressourcen - Empowerment erleben;
hilfreich für alle Berufsgruppen und alle Branchen, Führungskräfte und Mitarbeiter

 

Ihre Anliegen


Sie wollen Experten Ihres Tuns bleiben und dennoch Veränderungen innerer und äußerer Umstände bewirken, weil Sie

 

  • unzufrieden mit Arbeitsprozessen sind
  • Strukturen modifizieren wollen
  • bestehende Kommunikationsformen verbessern möchten
  • Ihre eigene Arbeit und die des Teams für ineffizient halten
  • Mobbing und Burn-Out vorzubeugen oder zu vemindern suchen
  • Ressourcen im Team ent-decken möchten
  • Visionen und Zielvorstellungen entwickeln wollen
  • bereit sind, eigene Lösungen zu (er-)finden

 

Sie sind offen für eine hochwertige Beratung, die durch eine wertschätzende und neutrale Außenperspektive richtungsweisende neue Impulse und Ideen in Ihre Firma oder Einrichtung bringt.

Je nach Anliegen sind 6 - 10 Arbeitseinheiten a ca. 100 Minuten zu veranschlagen.

 

Der Ansatz


Die systemisch-lösungsorientierte Vorgehensweise stellt eine methodisches Handwerkszeug zur Verfügung, das Ihnen erlaubt, die für Sie passenden Lösungen zu (er-)finden. Die Experten Ihrer Situation sind SIE selbst, da sie die Lösungen bereits in sich tragen. Unsere Beratung steuert lediglich Ihre Prozessarbeit und stellt Ihnen neutrale Außenperspektiven zur Erweiterung und Aufweichung der lieb gewonnenen Betriebsblindheit zur Verfügung.

Der Begriff des Systems beinhaltet sowohl das Ganze als auch die Teile eines Systems. Systemisches Denken lenkt den Blick auf Muster, Zusammenhänge und Dynamiken. Es beruht auf dem Grundgedanken, dass sich Teilstrukturen und Teilprozesse eines sich in der Zeit wandelnden Systems wechselseitig beeinflussen und das Netzwerk der Interaktionen das entscheidende Band zwischen Teilen und Ganzem eines Systems ist.

 

Methoden

 

  • Strukturaufstellungen nach Insa Sparrer u. Mathias Varga von Kibed sowie das experimentelle Aufstellungsfeld-Lösungsbühne®
  • Moderation der Prozessarbeit von Einzelnen oder Teams
  • Mediation

 

Definitionen (Quelle: Handbuch Coaching)

 

Was ist Coaching?


Coaching ist eine Form der Beratung für Personen mit Managementaufgaben (Führungskräfte, Freiberufler). In einer Kombination aus individueller, unterstützender Problembewältigung und persönlicher Beratung hilft der Coach als neutraler Feedbackgeber. Der Coach nimmt dem Klienten jedoch keine Arbeit ab, sondern berät ihn auf der Prozessebene. Grundlage dafür ist eine freiwillig gewünschte und tragfähige Beratungsbeziehung.

 

Im Mittelpunkt der Beratung steht die Klärung und Bewältigung der Anforderungen an die Berufstätigkeit des Klienten, was vorwiegend berufliche aber auch private Anliegen umfassen kann. Die wohl populärste Form des Coachings ist das Einzelcoaching für (Top-)Manager.

 

Was ist Beratung auf Prozessebene?


Bei einer Prozessberatung gibt es keine direkten oder vorgefertigten Lösungsvorschläge, der Klient entwickelt eigene Lösungen. Als Prozessberater forciert der Coach die systematische Aufarbeitung von Problemursachen - ein Vorhaben, dass vom Klienten alleine schon aus Zeitmangel nur unzureichend bewältigt werden kann. Coaching dient daher nicht nur der Bearbeitung von Problemsymptomen, sondern zum Erkennen und Lösen der zum Problem führenden Prozesse. Wenn diese erkannt sind, kann das Coaching zielorientiert und somit effektiv helfen.
Der Klient lernt daher im Idealfall, seine Probleme selber zu lösen, klare Ziele zu setzen und wieder eigenständig effektive Ergebnisse zu produzieren.

 

Wann ist ein Coaching sinnvoll?


Coaching kann helfen, wenn berufliche Probleme akut werden (bzw. geworden sind) und nicht - oder nur schwer - alleine gelöst werden können. Der Coach ist ein diskreter Berater und unterliegt keinen Interessen Dritter. Er ist kein Therapeut, sondern gibt das begründete und ungeschönte Feedback (= Rückmeldung), welches von Kollegen, Mitarbeitern oder Freunden kaum zu erwarten ist. "Blinde Flecken" (z.B. im Umgang mit Mitarbeitern), Führungsprobleme und Betriebsblindheit können so reduziert werden. Durch die in der Beratung gewonnenen Erkenntnisse ergeben sich für den Klienten oft neue Ziele und Arbeitsweisen.

 

Welche Ziele kann ein Coaching haben?


Ein Grundziel des Coachings ist die Hilfe zur Selbsthilfe und die Förderung von Verantwortung, Bewusstsein und Selbstreflexionvermögen. Hinter diesen oft als Floskeln missbrauchten Begriffen findet sich folgender Gedanke: Der Coach hilft dabei, Möglichkeiten zu erkennen und zu nutzen. Die vorhandenen Fähigkeiten und Kenntnisse des Klienten werden eingesetzt und entwickelt. Ziel eines Coaching-Prozesses ist somit immer, Wahrnehmung, Erleben und Verhalten des Gecoachten zu verbessern bzw. zu erweitern. Der Coach macht sich als Feedbackgeber daher letztendlich überflüssig.

 

Quelle: Handbuch Coaching Das Handbuch Coaching ist 2002 in zweiter, erweiterter Auflage (485 S.) mit 18 Kapiteln von 20 Autorinnen und Autoren erschienen. Weitere Informationen und Downloads zum Handbuch finden Sie unter www.handbuch-coaching.de